Die Arbeitsgruppe Lobotomie war in Auxburg!

Allgemein Jun 23, 2024

Am 31.05.2024 hat die Arbeitsgruppe Lobotomie in Augsburg mit Maschinist, Bagger 258 und Das neue Elend gespielt. Es war ein überragender Abend mit interessanten Pächtern der Ballon Fabrik. Los ging es gegen 19:00 Uhr mit Das neue Elend. Mit einer imposanten Show und fetten Beats haben die beiden Jungs einen bombastischen Start hingelegt. Eine Fanbase aus München ist mit angereist um erfolgreich zu supporten.

Weiter ging es mit der Arbeitsgruppe Lobotomie. Als die Band nach dem Intro und der hervorragenden Show von Ina Baller die Bühne betrat, sind sie zu aller erst hochprofessionell über die Hauptstromleitung gestolpert, womit erst mal Ruhe war. Bakunin hat sich folglich beim Publikum bedankt und sich verabschiedet.

Als die signifikante Fehlerquelle gefunden war, steckte man den Stecker wieder in die Dose und legte los. Man sieht, dass die Bühnenerfahrung ihre Spuren hinterlassen hat. Knapp 90 Minuten rockten sie einen Song nach dem anderen mit einer immer ausgefeilteren Show. Rapide Kostümwechsel, eine geniale Lichtshow des bandeigenen Lichttechnikers und Tanz und Theater waren alle mit dabei. Die Leiche wurde aber diesmal noch im Keller gelassen…

Anschließend ließen Maschinist die Wände wackeln. Aus 5 macht drei, was ist schon dabei? Die drei machen die Show von fünf! Zwei Mitstreiter sind seit Januar ausgetreten, aber das merkt man den dreien nicht an. Ihre hervorragende Show mit vielen Gimmicks und Einlagen unterhielt das Publikum mit allen Mitteln der Kunst. Kurz: Maschinist waren weltklasse und sind sehr coole Jungs. 😊

Zum krönenden Abschluss kamen noch Bagger 258 mit ihrer Arbeiter Musik auf die Bühne und haben geliefert! Auch Bagger 258 hat eine ganz eigene Show auf die Bühne gestellt. Ein Duo mag auf den ersten Blick nicht besonders spannend erscheinen, aber mit beleuchteten Leinwänden, Lichtshow und überzeugender Bühnenpräsenz hat dem Publikum an nichts gefehlt. Somit haben die beiden EBMler einen krönenden Abschluss hingelegt und den Abend abgerundet.

Fazit: Tolle Bands – Geile Location – Interessante Pächter